• Unterwegs
  • Blogfutter #2 in Düsseldorf

    Anfang Juni fand das zweite Blogfutter statt, wieder im Caphe House in Düsseldorf und diesmal konnte ich dabei sein. Natürlich sind ein paar Schnappschüsse entstanden, die ich euch gerne zeigen würde.

    DSC_3624_ed_marked

    Stattfinden sollte das Blogfutter als Frühstück, so dass wir uns (schon) um 10.30 trafen. Für einige war das eindeutig zu früh, für mich aber eigentlich ganz in Ordnung. Lediglich um 7 Uhr aufzustehen am Samstag, das widerstrebte mir so ein bisschen. 🙂

  • Outfit
  • Japantag 2016 & Outfit

    Wie fast jedes Jahr, war ich auch dieses Jahr wieder auf dem Japantag. Dieses Jahr war es sehr heiß und gegen Nachmittag hin auch sehr sehr voll. Wir standen zwischenzeitlich sogar in einem Menschenstau fest 😀

    Da wir Besuch da hatten, dem wir den Japantag zeigen wollten, aber wir noch andere Pläne an dem Tag hatten, blieben wir nicht so lange. Es war trotzdem lang genug, um meine Klamotten ordentlich mit Schweiß zu durchtränken. Aber wie war das noch: Wer schön sein will, muss leiden? 😀

    CYMERA_20160603_075740

  • Persönliches
  • My Super Sweet 23 – Hello Kitty Party

    Fast einen Monat bin ich jetzt (schon) 23 und habe Anfang des Monats meine Geburtstagsparty nachgefeiert – mit einer Hello Kitty Themen-Party! \o/
    Die Einladungen hatte ich schon im November verschickt und auch diese wiesen ein Hello Kitty Design auf. Wenn schon, denn schon 😉
    In der Einladung stand auch direkt, dass jeder Teilnehmer sich bereit erklären muss, Bilder von sich machen zu lassen. Den Spaß lasse ich mir doch nicht nehmen 😀

    Die Deko hatte ich schon vor Weihnachten im Internet gekauft und schon das gestaltete sich schwer. Man kann zwar recht billig bestimmte Sets kaufen – aber nicht mit DEM Motiv. Und ich wollte genau das Motiv! Also habe ich mir mein Set mühsam selbst zusammen gekauft und musste mehrere Shops durchklicken, bis ich endlich einen fand der alles auf Vorrat hat.
    Mit einem Teil der Servietten habe ich dann sogar Windlichter selber gebastelt bzw mit Serviettentechnik gestaltet.

  • Unterwegs
  • Lesung mit Sebastian Fitzek

    „Ich hoffe man hat euch schon gesagt, dass ich auf Lesungen immer mehr quatsche als ich lese?!“ war so mit der erste Satz, den Sebastian Fitzek auf der Lesung zum „Joshua-Profil“ in Paderborn gesagt hat.
    Bei vielen anderen Autoren hätte ich mir jetzt „Oh nein!“ gedacht, aber bei ihm war das so genau richtig.
    Aber mal der Reihe nach…

    Am Freitag, den 20.11.2015 gings dann also nach der Arbeit los nach Paderborn. Schnell die Tasche gepackt und nochmal frisch gemacht, gings auch schon mit meiner Schwester los zum Bahnhof um dort Leeri einzusammeln.

  • Unterwegs
  • Japantag 2015

    Recht schnell haben Leeri und ich beschlossen, dass ich sie und ein paar ihrer Freunde auf den Japantag begleiten würde.

    Zum Glück startete der Tag dieses Jahr besser als letztes Jahr, wie hier beschrieben. Ich bin rechtzeitig ins Bett und im Gegensatz zum letzten Jahr wollte ich dieses Mal auch gar nicht wieder aus dem Bett.
    Also erstmal ab ins Bad und was mir am Tag zuvor gar nicht so schlimm vor kam, nämlich mein Ansatz und das ausgeblichene Rot, sah einfach nur nach Horror aus. Was macht man also, wenn man gut 30 Minuten übrig hat in seinem Zeitplan? Man tönt fix einen Teil der Haare nach!
    Also schnell den roten Teil der Haare voll gepinselt und dann ab an den Schminktisch. Mein Outfit war schon Tage vorher durchgeplant, umso weniger Ahnung hatte ich was mein Gesicht zieren sollte. Hmpf.

  • Unterwegs
  • Japantag 2014 – oder auch: Mord und Totschlag!

    Vergangenen Samstag, also am 17.05.2014 fand mal wieder der Japantag in Düsseldorf statt. Und irgendwie war dieses Jahr ganz schön der Wurm drin.

    Es hat damit angefangen, dass ich plötzlich um vier Uhr morgens wach geweckt wurde und natürlich nicht mehr einschlafen konnte. Also hab ich das Beste draus gemacht und bin einfach aufgestanden. Meine Laune war natürlich schon gedämpft.

    Im Endeffekt hab ich nochmal versucht mich hinzulegen und eine Mütze Schlaf abzubekommen, aber das klappte nicht so recht. Also bin ich wach geblieben und hab mich fertig gemacht. Theoretisch also alles (relativ) halb so schlimm, praktisch war meine Laune zu dem Zeitpunkt schon irgendwo gegen null.
    Natürlich saßen die Haare nicht so, wie sie sollten und die Locken hangen sich sofort aus, das Make-Up war auch irgendwie Mist und alles war eher so „meeeeh“..