Gefüllte Paprika mit Tomate-Gemüse-Quinoa

dsc_5322_ed_marked

Aktuell ist Quinoa eins meiner Lieblingsdinge zu essen. So einfach, so schnell und so wandelbar. Das „wandelbar“ habe ich bisher allerdings noch so gut wie war gar nicht getestet, weil ich aktuell an gefüllten Paprika mit Quinoa hängen geblieben bin. Immer wenn ich an das Korn denke und was ich damit zubereiten könnte, kommen mir magischerweise diese Paprika in den Sinn.
Daher hab ich mich entschieden, euch an dieser Paprika-Weisheit teil haben zu lassen und erleuchte euch mit dem Rezept 🙂 Das Gemüse in dem Quinoa-Rezept ist ziemlich variabel, ich benutze meist die Sachen dafür, die ich noch im Haus habe.

Gefüllte Paprika mit Tomate-Gemüse-Quinoa (2 große Portionen)

– Quinoa (circa 200 g)
– 2 große Paprika zum Befüllen
– Gemüse (z.B. Paprika, Zucchini, Karotten, Tomaten…)
– 1 Zwiebel
– 1-2 Knoblauchzehen
– Tomatenmark & Ajvar
– Gewürze (z.B. Chili, Oregano, Basilikum, Curry…)
– Gemüsebrühe
– Käse zum Überbacken

dsc_5296_ed_marked

1) Paprika vorbereiten:

Zuerst werden die beiden Paprika ihres Deckels beraubt, ausgehöhlt auf ein kleines gefettetes Blech gestellt. Ich gebe sie so direkt in den unvorgeheizten Backofen bei circa 220° Ober-Unterhitze.

dsc_5304_ed_marked

2) Füllung zubereiten:

Dann wird die Füllung gekocht, während die Paprika im Ofen vor sich hin garen. Also das Gemüse waschen, klein schnibbeln und zur Seite stellen.
In einem Topf wird Olivenöl erhitzt, dann kommen die Zwiebeln und der Knoblauch dazu und alles wird angedünstet. Wenn die Zwiebeln glasig sind, gebe ich Tomatenmark und Ajvar noch hinzu. Beides lasse ich kurz mit andünsten, bevor auch Chili und Möhren mit in den Topf hüpfen.
Kurz danach lösche ich mit so viel Wasser ab, wie auf der Packung des Quinoa verlangt wird. Natürlich wird gut durchgerührt, damit das Tomatenmark, Ajvar und der Quinoa gut unter gerührt werden.
Die Mischung darf nun gute 10 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln. Kurz vor Ende der 10 Minuten gebe ich die Tomatenstücke zu der Füllung dazu, damit sie zwar gegart aber nicht komplett weich werden. Hier würze ich dann die Füllung mit allem, was mit so in die Hände kommt. In dem Fall waren es Salz, Pfeffer und Basilikum.

Falls ihr das Spektakel lieber als Video sehen wollt, habe ich hier mal das Rezept abgefilmt:

3) Füllung in die Paprika füllen und überbacken

Wenn ich mit der Tomaten-Quinoa-Füllung zufrieden bin, hole ich die gegarte Paprika aus dem Ofen und gebe die Mischung in die Paprika hinein. Passt ja auf, euch hier nicht zu verbrennen! 🙂
Danach gut mit Käse bestreuen und wieder ab in den Ofen! 😉

dsc_5308_ed_marked dsc_5309_ed_marked

Nun werden die Paprika mitsamt der Füllung und dem Käse noch einmal für kurze Zeit in den Backofen geschoben, damit der Käse schmilzt.
Sobald der Käse so ist, wie ihr ihn gern habt, nehmt ihr die Paprika aus dem Ofen und serviert sie mit dem restlichen Quinoa, der nicht mehr in die Paprika gepasst hat.

Ich wünsche euch einen guten Appetit! 🙂

dsc_5324_ed_marked

1 Comment

  1. *_* Das sieht so lecker aus! Hatte überlegt mal wieder gefüllte Paprika zu machen, aber mit Quinoa habe ich noch nie was gemacht… Geschweige denn gegessen… hmmm

    Vielleicht ja mal ein Versuch wert.

Schreibe einen Kommentar