London – Reisetagebuch Teil 3

Und schon sind wir am dritten Teil meiner Reise nach London angelangt 🙂 der dritte Tag war bei uns wirklich vollgepackt mit sehr vielen Dingen: Madame Tussauds, Camden Town und das London Eye!

Madame Tussauds

Da wir recht früh bei Madame Tussauds ankommen wollten, haben wir uns für den dritten Tag einen Wecker gestellt. Natürlich hat das nicht so ganz geklappt, wie es sollte und wir kamen doch erst eine halbe Stunde später los, als wir eigentlich wollten. So fuhren wir dann mit der U-Bahn zur Baker Street, um einfach noch früh genug da zu sein.
Nach circa einer Stunde (oder vielleicht ein bisschen mehr?) des Anstehens, haben wir es dann endlich in die Ausstellung geschafft. Wir waren direkt so clever eine Kombi-Karte für das London Eye zu kaufen, da wir dieses auch noch auf jeden Fall ansehen wollten.
Wer das Madame Tussauds nicht kennt: Es ist eine Ausstellung aus Wachsfiguren von berühmten Persönlichkeiten. Schauspielern, Politikern, Sängern…

DSC_3359_marked
Jennifer Lawrence bzw. Katniss Everdeen

Teilweise war die Erfahrung im Madame Tussauds fast gruselig 😀 Wenn man die Figuren lang genug angesehen hat, dann hatte man immer den Gedanken: „Die müssen sich doch gleich bewegen!“ weil die Figuren einfach so echt aussahen. Ich hab mich fast geschämt, die Figuren dort so lange anzusehen; mit echten Menschen wäre das nämlich sehr unhöflich gewesen xD

DSC_3352_cut_marked
Links: Emma Watson – Rechts: Ich ;D
DSC_3369_marked
Amy Winehouse

Außer der normalen Ausstellung gab es noch eine Marvel Show mit einem 3D-Film und Spezialeffekten und für manche Leute noch einen kleinen Teil einer Star-Wars-Ausstellung. Wir haben irgendwie nicht herausfinden können, warum nur manche Leute Zutritt zu dem Star-Wars-Teil hatten, wir hatten es aber 😀 Für mich war es weniger interessant dort, da ich Star Wars nichts abgewinnen kann, aber beeindruckend war es trotzdem 🙂

Camden Town

Noch bevor ich mir ganz sicher war, was ich in London gern alles sehen wollen würde, wusste ich: Ich möchte mir Camden Town ansehen! Ich hatte so viel von dem kleinen, alternativen Stadtteil gehört und musste unbedingt dort hin. So verplanten wir unseren restlichen Tag in Camden zu verbringen und fuhren dann von der Baker Street aus direkt dort hin. Wie immer mussten wir den Bus erst einmal suchen. da die zusammenhängenden Haltestellen ja alle so verteilt sind.

In Camden angekommen und zum Markt gelaufen, war ich erstmal krass überfordert. Hatte ich je vorher gesagt, dass London überfüllt ist? Jetzt lernte ich die wahre Bedeutung von Überfüllung erst einmal kennen 😀 Wir sind dann ein wenig über den Markt geschlendert und haben uns zuerst die Marktstände angesehen. Dummerweise gefielen mir 1-2 Teile, die aber maximal bis Größe 42 vorhanden waren. So eine Enttäuschung! 🙁

DSC_7298_marked
Also sind wir weiter gezogen auf die Ladenzeile und haben uns die ganzen Läden dort angesehen. Ich war wirklich erschrocken wie es dort teilweise zuging. Viele Läden waren wirklich verranzt und heruntergekommen. Die Waren lagen halb auf dem Boden und alle übereinander geworfen. In einem Laden saß der Verkäufer auf seinen Waren und nickte nur bedächtig und wahrlich verdächtig, während seine Kollegin gnadenlos heulte und ihm irgendetwas erzählte. Er bekam das aber gar nicht wirklich mit und sie sah einfach nur furchtbar aus, arg verbraucht und wirklich gruselig. Als der Verkäufer uns drauf hinwies. dass es noch einen Keller gäbe, bin ich wirklich lieber schnell aus dem Laden geflüchtet.

Dass ich ein großer Freund von den T.U.K Kitty Shoes bin, ist ja kein großes Geheimnis mehr. So dachte ich, dass ich dort bestimmt ein billiges Paar finden würde, um meine Sammlung zu erweitern. In Deutschland sind die Ballerinas zum Beispiel meist erst ab 60-70€ erhältlich, daher hoffte ich, dort ein Schnäppchen machen zu können. Leider gab es nur einen Laden, der die Schuhe führte – für circa 85€. Also diese Idee schnell wieder aus dem Kopf geschlagen.
Insgesamt war ich von dem Camden Market wirklich sehr enttäuscht. Es war super voll (okay, das war zu erwarten) aber das Niveau der Läden und die angebotenen Waren fand ich doch sehr erschreckend. Ich hatte mir eindeutig etwas anderes vorgestellt. 🙁 So sind wir nach einer kleinen Schlenderei schnell lieber wieder gefahren.

Coca Cola London Eye

Da wir noch so viel Zeit am Tag übrig hatten, sind wir wieder zurück zur Innenstadt gefahren und haben uns für den selben Tag noch das London Eye vorgenommen. Wir mussten allerdings noch ein Stückchen dort hin laufen von der Bushaltestelle aus und kamen so direkt an der Westminster Abbey, Big Ben und den Houses of Parliament vorbei 🙂

LondonCollage_marked

Besonders die Westminster Abbey und der Big Ben haben mir gut gefallen 🙂 Wir haben sogar im Vorbeigehen das Läuten des Big Ben gehört, das ich aber schon kannte. Wir hatten damals eine Uhr, die den gleichen Ton gespielt hat.
Also sind wir über die Brücke zum London Eye getigert. Direkt neben dem London Eye befinden sich auch Sea Life London und The London Dungeon, welche wir uns aber beide nicht angesehen haben.DSC_3395_rtj_marked

Angekommen am London Eye haben wir erst einmal die kurze Schlange gesehen und wollten uns dort anstellen. Die Frau in der Warteschlange hat uns aber ganz schnell klar gemacht, dass dies nur die „zweite“ Schlange ist und wir sowieso die Kombi-Tickets aus Madame Tussauds erstmal in richtige Tickets umtauschen müssen. Und wenn wir dann hinten aus dem Gebäude raus kommen, da fängt die Schlange an. Alles klar, wir sind also unsere Ticket-Coupons in richtige Tickets umtauschen gegangen und haben direkt gefragt, ob man die Tickets vielleicht mit einem Fast Pass upgraden könnte. Die Verkäuferin hätte das gern getan, erzählte uns aber etwas von 17 Uhr – also noch 1 1/2 Stunden warten, nur für einen Fast Pass? Wir überlegten uns dann, uns doch in die Schlange anzustellen und die 1 1/2 Stunden einfach in der Warteschlange zu verbringen.
Als wir allerdings die richtige Schlange sahen, haben wir uns das nochmal überlegt und sind zu dem kleinen Büdchen, das neben der Schlange stand und ebenfalls Fast Pass-Upgrades verkaufen sollte. Witzigerweise hat der Mann uns direkt ein Upgrade geben können und sagte uns, dass wir trotzdem noch rund 20 Minuten im Fast Pass warten müssten.
Wir gingen also zur Fast Pass Lane und liefen so weit wir konnten und plötzlich standen wir schon an der Barriere. Also doch keine 20 Minuten warten! 😀

DSC_3400_cut_marked
Da wir in der Fast Pass Lane standen, durften wir uns als erstes an den Eingang zu den Kabinen stellen, yay! Wir warteten dann darauf, dass eine Kabine vorbei kommt, damit wir reinhüpfen konnten. Die Kabinen halten nämlich nicht an, sie fahren sehr sehr langsam weiter. Aber eigentlich merkt man das tatsächlich kaum.
Für Leute mit Höhenangst ist das London Eye auf keinen Fall etwas, da die Kabinen eigentlich rundum verglast sind. Nur der Boden ist undurchsichtig 😀

DSC_3408_marked

DSC_3422_marked

Praktischerweise haben sie in den Kabinen jeweils 2 Tablets installiert, auf denen man sich in vielen Sprachen die Sehenswürdigkeiten einblenden lassen konnte. So erfährt man wenigstens, was man da eigentlich gerade sieht 😀 Es gab sogar eine Nachtansicht, damit man die Gebäude auch in der Nacht erkennen kann. So ein Tablet seht ihr im nächsten Bild ;D

DSC_3418_marked

Von ganz oben sah die Aussicht teilweise echt sehr beeindruckend aus, man konnte ganz weit sehen 🙂

DSC_3470_marked

DSC_3485_marked
Sieht das nicht eher nach Frankfurt aus, als nach London? 😀

Als wir wieder unten waren, haben wir noch in dem Jubilee Garden gesessen, der direkt neben dem London Eye gelegen ist. Da hab ich nochmal versucht, das London Eye von unten zu fotografieren, aber mit meinem Kit-Objektiv war das schier unmöglich 🙂 Ich mag das Bild trotzdem, dass dabei entstanden ist.

DSC_3452_marked
Jubilee Garden, aus dem London Eye 🙂

DSC_3499_marked

Praktischerweise ist direkt hinterm London Eye die Waterloo Station, wo die Underground beginnt, die direkt bis zur Station unserer Unterkunft fährt. Also konnten wir dort einfach einsteigen und nur noch dort sitzen bleiben, bis zur Unterkunft 🙂

Mehr London? Hier sind die anderen Teil des Reisetagebuches:
Teil 1 – Ankunft & Kings Cross
Teil 2 – Buckingham Palace, Wachablösung & Regents Park
Teil 3 – Madame Tussauds, Camden Town & das London Eye
Teil 4 – Oxford Street, Hyde Park & die Abreise

Seid ihr schonmal im Madame Tussauds gewesen oder mit dem London Eye gefahren? 🙂

5 Comment

  1. Hallo,
    Das Bild mit Emma Watson ist super ^^ Ich war mal im London Eye – aber das ist schon Jaaaahre her. Da gab es noch keine Tablets in dem Ding – die klingen echt praktisch! Madam Tussauds habe ich mir nicht angeschaut aber Camden Town (dort erst vor 2 Jahren). Ich war von den Läden auch fasziniert, aber irgendwie hatte ich mir die Atmosphäre dort auch anders vorgestellt…
    Viele Grüße,
    Tea

    1. Vicky says: Antworten

      Genau, die Atmosphäre war einfach total seltsam, hatte mir da auch definitiv was anderes vorgestellt. Immerhin bin ich nicht alleine mit der Meinung, dachte schon ich sei irre 🙂

  2. Ich mag Madame Tussauds auch ganz gerne 🙂 aber da ich da jetzt schon Paar Mal war, muss ich da nicht zwingend hin. Camden hätt ich mir auch angeguckt, aber echt schade, dass es so enttäuschend war :/ hab es mir auch immer cool und alternativ vorgestellt …
    London Eye würde ich auch definitiv mitnehmen, so eine tolle Aussicht!
    Das Bild vom Jubilee Garden ist irgendwie total cool 🙂

  3. LondonEye haben wir leider nicht mehr geschafft, dabei waren wir sogar 6 Tage in London :/ Bei meinem nächsten Ausflug steht das aufjedenfall ganz oben auf der Liste! Dafür waren wir auf der Tower Bridge ganz oben, da hatte man auch eine schöne Aussicht ^_^ Ich blogge auch bald darüber.

    1. Vicky says: Antworten

      Dafür haben wir die Tower Bridge nicht mehr geschafft 🙂
      Bei mir kommt auch noch ein Teil 😊

Schreibe einen Kommentar