[Tattoo] She’s got pawprints on her body

Hell yeah! ;D
Wie ich ja schon im Crazy Catlady Caturday vom Oktober berichtet habe, haben sich meine Stinker auf meinem Körper verewigen dürfen. (Haha, sie MUSSTEN…) 
Heute möchte ich euch alles darüber erzählen, da bald auch schon das nächste Tattoo ansteht 🙂 Generell hab ich die Idee ja schon ewig in meinem Kopf gehabt. Ich bin durch und durch ein Katzenmensch und schon ziemlich lange wollte ich ein Tattoo mit Bezug zu Katzen.
Erst recht wenn es dann noch einen Bezug zu MEINEN Stinkern hat ♥

Pfoten_marked

So begab es sich, dass ich mir Anfang letzten Jahres einfach vornahm, mir wieder ein Tattoo stechen zu lassen. Die Idee war ja schon länger im meinem Kopf und daher war ich schon länger auf der Suche nach einem fähigen Artist. Da wurde mir tatsächlich jemand empfohlen und die Person war mir wirklich symphatisch.
Wie das im Internet so ist, sieht man dort ziemlich viel, vieles wird geteilt und so muss ich sagen, dass ich sie schon vorher öfter mal auf diversen Plattformen gesehen hatte.
Wir hatten dann Kontakt per Email und im Sommer trafen wir uns, um das Tattoo zu besprechen.

Nachdem wir uns so grundsätzlich ausgetauscht haben, sie mir den Platz des Grauens zeigte und ich im Gegenzug mit meinen Ideen rausrückte, haben wir einen Termin ausgemacht für Oktober.

Vorbereitung

Als es dann so langsam Richtung Oktober ging, habe ich versucht die Pfotenabdrücke für das Tattoo zu ergattern. Stundenlang habe ich mich durch Foren, Tierarztseiten und Facebook-Posts geklickt um eine einfache aber trotzdem für die Tiere humane Art zu finden, um die Pfotenabdrücke festzuhalten.
Schließlich entschied ich mich dafür, mir eine Art Stempelkissen mit Lebensmittelfarbe und Küchenkrepp zu bauen.
Der Boden wurde mit Zeichenblock-Papier ausgelegt und ab ging die Katze ;D

Die Pfoten der Katzen wurden in das besagte Stempelkissen gedrückt und die Katze frei gelassen. Katiam stolzierte wie Bolle über das Papier und hinterließ die schönsten Abdrücke weit und breit. Snowden fand es gar nicht lustig und trat (und das bestimmt mit voller Absicht!) nur noch mit dem vorderen Teil der Pfote auf, so dass überall der Ballen fehlte >.<
Zwischenstand war dann 10 wunderprächtige Pfotenabdrücke für Katiam und kein einziger für Snowden.
Nach einem zweiten Versuch habe ich dann zwei Pfoten von Snowden nehmen können und alles war tutti.

Scan_Pic0002

Schnell an einem Fenster dann die Pfoten nachgezeichnet und per Mail gesendet. Der Tattoo-Termin konnte also kommen ;D

Der Tattoo Termin

Am 10.10.2015 gings also recht früh auf zum Termin. Als Begleitperson durfte der Beste mitkommen. 🙂
Ich war total nervös, da das letzte Tattoo schon so lange her war.
Die Stecherin des Vertrauens hatte meine schlichten Abdrücke in zwei tolle Ideen verwandelt und jetzt hatte ich die Qual der Wahl.
Schlussendlich entschied ich mich für die schlichtere Variante, da ich gerne die Pfoten erweitern würde, falls sich irgendwann nochmal eine Katze in mein Herz stiehlt und das damit einfacher gehen würde.

Als ich mich dann für die eine Variante entschieden hatte, ging es los. Zuerst wurde natürlich der Fuß desinfiziert und wir brachten die Vorlage an. Nach einigen Korrekturen legten wir dann los. Es wurde alles vorbereitet und ich konnte nur noch ganz entsetzt „Oh my, gleich gehts los! Hilfe, was mach ich hier!“ von mir geben. Ich war tatsächlich einfach total im Redeflash und total nervös, da ich gar nicht mehr wusste was mich erwartete. Mein erstes Tattoo war zu dem Zeitpunkt nämlich schon fast 5 Jahre her.

Mein Körper hat ganz gut mitgespielt, muss ich sagen. Beim Blutspenden kippe ich ja regelmäßig um, daher war ich hier auch vorsichtig. Ich hatte Cola dabei und hab auch genug zwischendurch getrunken, alles blieb top. Beim Stechen hat mir die ganze Zeit die rechte Schulter gejuckt, wenns an fiese Stellen ging ;D
Ich habe wohl zwischendurch echt komische Grimassen gezogen, laut dem Besten und ab und zu mal gejammert, aber ich glaube ich habe mich tapfer gehalten.

Danach wurde natürlich alles gepflegt, verbunden und zuhause hab ich es dann das erste Mal selbst gewaschen und eingecremt. Noch am selben Abend sah es so aus:

DSC_5970_marked
Zur Pflege will ich jetzt hier nicht viel schreiben, ausser dass ich es natürlich immer sauber und eingecremt gehalten habe. Natürlich nicht übertrieben, aber halt so, dass immer eine dünne Schicht Creme drauf war. Draußen habe ich dann Ballerinas getragen, damit das Tattoo an die frische Luft kam und nicht eingefusselt wurde. Das nächste Mal würd ich das nicht mehr im Herbst machen …

DSC_5982_marked

Auch jetzt creme ich es noch regelmäßig ein, allerdings nur noch mit Bodylotion. Schließlich soll es ja lange schön bleiben 😉 Ich muss sagen, dass ich immer noch verdammt happy bin, jedes Mal wenn ich es sehe. Also jeden Morgen ein kleines Quietschen, weil ich beim Socken anziehen mein Tattoo gesehen habe 😀

Und natürlich freue ich mich schon total auf den Sommer mit der Saison der offenen Schuhe ♥ Ich glaube, ich brauche mehr Pumps

DSC_5998_marked

 

Natürlich habe ich schon weitere Ideen und das nächste Tattoo ist sogar schon bald dran 🙂 Eins meiner kleinen Tattoo-Träume darf aber noch warten, da es am Handgelenk geplant ist und ich da ein wenig Schiss habe wegen meiner beruflichen Laufbahn…

Was haltet ihr von Tattoos? Findet ihr sie toll oder blöd? Habt ihr auch welche? 🙂

7 Comment

  1. Ein Tattoo mit einem persönlichen Bezug wie in diesem Fall ist natürlich toll.
    Ich habe ein „Kunstwerk“ mit keinerlei Bedeutung oder Bezug auf der Schulter. Bin froh, dass ich meine eigene Schulter so gut wie nie sehe, sonst wäre ich vermutlich ständig genervt davon. Das Ding ist leider vernarbt und ziemlich verlaufen, was für ein Tribal/Ornamentendings natürlich extra doof ist, denn das funktioniert nunmal nur mit einigermaßen präzisen Kanten.
    Also grundsätzlich finde ich Tattoos toll, aber wenn man keine Ahnung von der Materie hat, wie ich damals, sollte man sich mehr Zeit lassen als es bei mir der Fall war. ^^

    1. Vicky says: Antworten

      Hachja, da bin ich auch froh, dass ich mein erstes Tattoo nicht dauernd sehen muss 🙂 Das Ding ist nämlich auch total vernarbt, dafür spüre ich es umso mehr :/

  2. Tolles Motiv und sieht sehr süß aus 🙂 Ich bin aber kein Tatoo-Fan und würde mir keins machen lassen, aber das liegt wohl darin, dass ich keine Ahnung habe, was mir in 5, 10 oder 20 Jahren gefallen wird 🙂

    1. Vicky says: Antworten

      Das verstehe ich 🙂 So geht es mir natürlich auch, daher überlege ich es mir jedes Mal ganz genau! Sicher ist man natürlich nie 🙂

  3. Mona says: Antworten

    ohhh das ist aber eine tolle Idee ♥ ich bin auch durch und durch Katzenmensch (wenn ich alt bin, werd ich mal crazy catlady XD), leider hab ich momentan überhaupt keine mehr um mich 🙁

  4. Ich selber hab keine Tattoos,find die aber -wenn sie gut gemacht sind- wunderschön. Bevorzuge schwarz/weiß … aber auch manche farbige find ich schön. Bin seit 15 Jahren am überlegen ob ich mich nicht auch stechen lasse ^^ Mal gucken ob das irgendwann noch mal was wird oder nicht 😉

  5. Ich mag dein Tattoo einfach super gerne <3 gut gemacht und süß 🙂

Schreibe einen Kommentar