[Books] Liberty 9

DSC_1058_marked

 

Ich muss mich outen – ich liebe Dystopien! Das Problem für mich liegt immer nur darin, etwas zu finden was nicht zuu kitschig, nicht zu spannend, nicht zu abgehoben und trotzdem einfallsreich ist.
Da ich direkt in der Nähe meiner Arbeit eine kleine Buchhandlung habe, zieht es mich in der Pause öfter mal dort hin.
Dort kann ich ganz in Ruhe stöbern und finde auch das eine oder andere lesenswerte Buch, so auch mit Liberty 9 geschehen.

Ich habe beide Bücher der Reihe gelesen und hoffe, dass die Reihe noch irgendwie fortgesetzt wird. Ich will nicht allzu viel vorweg nehmen, aber die beiden Bücher haben mich wirklich sehr vom Hocker gerissen.

DSC_1056_marked

Infos zum Buch:
Der Klappentext des ersten Buches verspricht folgendes:
„Die Zukunft hat schon begonnen …

Liberty 9, ein riesiges Valley, ist Kendiras Zuhause. Umgeben von mächtigen Schutzanlagen leben die 200 jungen Auserwählten nach einem vorgegebenen Tagesrhythmus: Morgenappell, Unterricht, computeranimierte Trainings für Körper und Geist. Kendira glaubt zu wissen, warum. Sie trainiert für einen höheren Zweck – doch nicht alle sind so privilegiert wie sie. Der junge Dante hat keine Zukunft. Kendira darf er sich eigentlich nicht nähern, doch eine unwiderstehliche Anziehungskraft bringt sie zusammen. Dantes Zweifel am grausamen System machen auch Kendira misstrauisch – und bringen beide in größte Gefahr. Denn Liberty 9 ist sicher – todsicher.“

Seiten: 496
Genre: Dystopie
ISBN-13: 978-3570402511, ISBN-10: 3570402517
Preis: Gebunden: 18,99€, Taschenbuch: 8,99€
Verlag: cbj

Der Autor:
„Rainer M. Schröder, 1951 in Rostock geboren, ist einer der profiliertesten deutschsprachigen Jugendbuchautoren. Mit seinen bis ins kleinste Detail exakt recherchierten und spannend erzählten historischen Jugendromanen begeistert er seit mehr als zehn Jahren seine Leserschaft. Nachdem er viele Jahre ein wahres Nomadenleben mit zahlreichen Abenteuerreisen in alle Erdteile führte, lebt er heute mit seiner Frau an der Atlantikküste von Florida.“(Amazon)
Von dem Autor Rainer M. Schröder hatte ich vorher noch nie etwas gehört, allerdings scheint er ein recht bekannter Jugendbuchautor zu sein.
Ich bin auf jeden Fall versucht, mir in Zukunft mal einige andere Bücher von ihm anzusehen.

Mein Lieblingscharakter / ein besonderer Charakter: 
Als Charakter finde ich Kendira, die Hauptperson, unglaublich spannend! Manchmal wirken ihre Emotionen zwar nicht ganz nachvollziehbar, aber es ist spannend ihre Welt mit ihren Augen zu entdecken. Man ist von der anfänglich noch völlig vom System überzeugten Kendira immer mit dabei und fühlt ihr wirklich nach, wenn sie die ersten Zweifel entdeckt. Man kann förmlich spüren wie sie vollkommen hinter ihrer Welt mit dem harten Training und dem straffen Zeitplan steht.
Generell ist sie ein sehr zielstrebiger und ehrgeiziger Mensch und als Charakter gut gelungen. Sie wirkt authentisch und bleibt dabei trotzdem sie selbst.

Meine Meinung:
Sicherlich hätte es nicht alle ca. 500 Seiten gebraucht, um den ersten Teil zu erzählen. Aber trotzdem bin ich froh, dass das Buch so viele Seiten hatte.
Der Autor beschreibt wirklich ziemlich genau die Umgebung und man sieht förmlich Liberty 9 vor sich. Die Beschreibungen der Schauplätze, des Tagesablaufes und einfach die ganze Kultur wird richtig detailliert dargestellt. Ich persönlich stehe total darauf wenn die Welt nicht nur schemenhaft aufgebaut, sondern mit viel Liebe ganz genau erzählt wird. Gerade bei einer Dystopie stehen natürlich die Umwelt und die Lebensumstände im Vordergrund und das muss man schon berücksichtigen, wenn man sich eine Meinung über die Bücher bilden möchte.

Ich fand die Geschichte um Kendira und Dante ziemlich interessant, auch wenn der Autor einen für mich manchmal sehr seltsamen Schreibstil hatte. Leider kann ich nicht genau benennen, was mich gestört hat, aber es war für mich da.
Die Spannung der Geschichte baut sich teilweise recht langsam auf, manchmal grenzte das schon an Stagnation. Oft fragt man sich, wo jetzt der wirkliche Haken der Geschichte kommt und kann es dann kaum erwarten. Ich verrate nur so viel, als dass das komplette Rätsel tatsächlich erst im zweiten Buch aufgelöst wird.

Leider kommt mir das Buch an manchen Stellen absolut unrealistisch vor. Unrealistisch, bei einer Dystopie? Ja, unrealistisch, so dass es nicht mehr zu der Story passte. Als ob der Autor hier jetzt schnell etwas biegen muss, damit der Rest passt und sich die Begebenheiten fügen.

Ansonsten ist die Story recht stimmig und auch recht originell. Ich, für meinen Teil, habe schon schnell geahnt dass und was da nicht passt – aber der große Hammer kam dann doch recht überraschend für mich als ich den zweiten Teil angefangen habe. Öfter versucht man die nächsten Geschehnisse zu erraten, doch man tippt meist daneben.

Fazit: Die Grundidee der Story ist super, mit ein paar leichten Fehlern. Der Autor legt den Fokus auf Details, lässt es mit der Spannung ruhig angehen und hebt sich den Knaller für das zweite Buch auf. Alles in allem ein lesenswertes Buch, daher gibt es von mir 4 von 5 Kirschblüten! 🙂

Schreibe einen Kommentar