Meine neue Liebe – mein Medusa-Piercing ♥

Endlich möchte ich euch ein paar Takte zu meiner neuen Liebe erzählen – mein neues Medusa-Piercing.
Stechen lassen habe ich es mir am 11.04.2015, es ist also jetzt ein bisschen über 2 Wochen her.

Die Idee zu dem Piercing schwebte mir schon länger im Kopf. Ich fand es schon lange sehr toll, vor allem bei der super hübschen Parkuhr und der nicht weniger hübschen Miau Smiles.
Gerade in Kombi mit einem Labret, in dem ein Hufeisen (Circular Barbell) getragen wird, gefällt es mir richtig gut. Wen es interessiert: Die Kombi heißt Cyberbites. Mag ich! Richtig konkret waren meine Pläne aber nie. Bis zuletzt.

Irgendwie nahm ich mir dann vor: „Wenn du die Probezeit durch hast, dann machst du das!“. Dann war nur noch die Frage, in welches Studio ich gehe. Es gibt nämlich nur zwei Studios, in die ich (theoretisch!) gehen würde.

Das eine Studio ist 400 km entfernt und das andere war zuletzt irgendwie immer weniger mein Favorit.
Mir blieben also zwei Optionen:
Warten bis ich zu dem Studio 400 km entfernt komme (da es sich nur um ein weiteres Lippenpiercing handelt, hätte ich mir zugetraut damit klar zu kommen ohne den Piercer meines Vertrauens in der Nähe) oder eben nochmal das andere Studio auschecken und sehen, ob es sich wieder gebessert hat.

Ich entschied mich also für die zweite Option und besah mir das Wildcat in Essen nochmal. 2012 ließ ich mir dort mein Zungenpiercing stechen und war mit der Piercerin, die dort arbeitete nicht wirklich zufrieden. Zufrieden stellte ich also fest (ich bin so eine Kackbratze! :’D) dass sie anscheinend nicht mehr dort tätig ist.

Am 11.04.2015 also waren wir zufällig viiiel zu früh in Essen. Wir waren fürs Kino verabredet und wollten vorher noch ein paar Dinge erledigen, aber das klappte alles nicht so ganz. Also entschied ich mich dafür mir jetzt relativ spontan mein Medusa stechen zu lassen. Ich hatte es mir ja vorher eine ganze Weile überlegt und auch mit aufgeklebten Kugeln experimentiert. Trotzdem war ich mir irgendwie gar nicht sicher. Es zwar viel zu lange her seit dem letzten Piercing und Unsicherheit machte sich breit. Ich betrat dann trotzdem den Laden und unterschrieb alles und dann konnte es los gehen.

Da ich zu dem Zeitpunkt ein schwarzes Hufeisen in der Unterlippe trug, fragte ich ob sie eventuell einen schwarzen Ersteinsatz hätten. „Ja, theoretisch“ lautete die Antwort. Als der Piercer also nachsah, stellte er fest dass die Sterilisation der schwarzen Piercings zwei Wochen vorher (natürlich!) abgelaufen war. Da allerdings schon fast Feierabend war, hatte er keine Zeit das nochmal neu zu machen und ich begnügte mich mit einem silbernen Ersteinsatz.

Ich ließ mir die Pflege noch einmal erklären, da mein Labret ja jetzt schon eine Weile her war. Alles super simpel: keine Milchspeiseprodukte und keine Fruchtsäure in nächster Zeit, 3 Mal am Tag und nach drigendem Bedarf mit dem Mittel von außen ansprühen und den Mund spülen.

Noch kurz angezeichnet, dann ging es auch schon los. Und oh my, dann wurde ich so aufgeregt dass ich dem armen Piercer ein Schnitzel an die Backe laberte! Schneller als ich aber gucken konnte, war die Nadel auch schon durch. Und es tat weniger weh als ich dann doch erwartet hatte. Es war auch weniger unangenehm als die Zunge.
Direkt nach 2 Minuten war (wie der Piercer prophezeit hatte!) meine Lippe geschwollen als wäre ich eher zu einer Botox-Behandlung gegangen. Um mich abzulenken (und ich war wirklich sichtlich abgeschlagen! :D, witzelte der Piercer dass ich ja jetzt alle 4 Wochen vorbei kommen könnte, quasi als Alternative zum Aufspritzen. Gleich nach dem Stechen sah mein Piercing dann also so aus:

Gar nicht mal so schlimm! Dadurch dass meine Unterlippe recht voll ist, fiel es gar nicht mal so übertrieben auf. Win! Ich kaufte mir dann fix noch ein silbernes Hufeisen und eine Stunde später war es dann gar nicht mal mehr so schlimm:

Zwei Tage später, wie man sieht, alles noch leicht asymmetrisch.

 

Nach ungefähr 2-3 Tagen habe ich angefangen wieder Obst zu essen, da ich es einfach nicht mehr ohne ausgehalten habe. Das ging ganz gut, es tat nicht weh. Ebenso habe ich auch dann wieder angefangen meine Katzen vorsichtig an mein Gesicht zu lassen. Allerdings habe ich immernoch den Mund danach ausgespült. Die erste Zeit war es noch ein wenig schwierig zu grinsen, da das Piercing zusammen mit der geschwollenenen Lippe ein wenig „im Weg“ war. Irgendwie musste ich das Piercing immer von der Lippe (in der es sich verfangen hatte) wegdrücken, damit ich richtig grinsen konnte.

Jetzt, nach zwei Wochen, hat es sich komplett beruhigt. Es ist super pflegeleicht und piekst gar nicht mehr. Ich bin schon 1-2 Mal saftig hängen geblieben weil die Lippe abgeschwollen und der Stab somit zu lang ist, das war allerdings schnell wieder gut. Aber in zwei Wochen darf ich dann endlich den Stab wechseln und meine richtige Länge wird ermittelt. Ich freu mich ♥

Abschließend kann ich nur sagen, dass ich froh bin, dass ich es gemacht habe. Zur Vollständigkeit nochmal ein Bild von letztem Samstag, als es eine Woche alt war. Da erkennt ihr auch gut, dass meine Lippe eigentlich gar nicht soo krass voll ist wie bei den letzten Bildern :’D

ja, ihr kennt das Bild vom pmdd18!

 

Habt ihr auch ein Medusa-Piercing? Oder generell eins an den Lippen? Würdet ihr euch eins stechen lassen?

 

8 Comment

  1. Uh das steht dir wirklich fantastisch!
    Ich hab mir meines im Juli 2014 in Lübeck stechen lassen. Wir waren zufällig da (weil wir in der Nähe im Urlaub waren) und naja…da kam mir spontan die Idee.
    Wenn du aber aus Essen kommst, dann guck dir doch mal "Antz Tattoo & Piercing" an. Ich gehe eigentlich für alles (Tattoos und Piercings) zu den beiden Jungs. Die sind super kompetent, haben ein kleines sauberes Studio und sind einfach cool drauf.

    Liebe Grüße, Jenny

  2. Es steht dir echt gut 🙂 <3

  3. Ich glaub mich würde es an der Stelle tierisch nerven.
    Steht dir aber echt gut.
    Ich hätte eigentlich ganz gern noch eins seitlich über der Lippe. mein Mann steht aber gar nicht drauf, und war schon von den anderen beiden nicht so begeistert 😉

    LG
    jessi

  4. Ich werd mal rein gucken, von denen hab ich noch gar nichts gehört. Danke für den Tipp!

  5. Danke meine Liebe :*

  6. Bis jetzt gehts eigentlich :'D
    Ich hab nur am Anfang ein paar Mal saftig im Halbschlaf darüber gerieben, das war echt unangenehm. Ansonsten ist es allerdings sehr bequem und stört eigentlich auch gar nicht.
    Hab ichs gut, dass es niemanden gibt der da in der Hinsicht etwas zu sagen hat! Vielleicht kannst du ihn ja noch überreden, ich drück dir die Daumen! 🙂

  7. Steht dir sehr gut, passt genau zu deinem Typ.

    Ich wollte es mir auch stechen lassen, habe aber zu viel Schiss bezüglich Zahnschmelz und -fleisch.

  8. Danke schön!
    Ja, da hatte ich auch ein bisschen schiss vor. Allerdings schabt mein Labret unten auch nicht am Zahnfleisch und ich hatte große Hoffnung dass es das oben auch nicht tun würde. Meine Hoffnung hat sich bestätigt, bisher kommt es trotz dem Stab der zu lang ist, nicht an mein Zahnfleisch heran. Werde vorsichtshalber trotzdem einen Bioflex-Stab benutzen, sobald es abgeheilt ist 🙂

Schreibe einen Kommentar